Die göttliche Ausstrahlung.

PB22-100x100

Es gibt sie! Diese Personen, die direkt alle Blicke auf sich ziehen. Spielend leicht wickeln sie ihren Gesprächspartner um den Finger und bekommt genau die Resonanz, die sie sich wünschen. Es sind diese Menschen, die ein inneres Leuchten zu haben scheinen.

Oft hört man dann die Frage: „Was hat diese Person, was ich nicht habe?“ Die Antwort ist leicht: Sie hat Ausstrahlung oder auch Charisma! Wie eine Aura umhüllt es Menschen. Es macht sie begehrenswert, attraktiv und es elektrisiert. Charisma scheint von Gott gegeben und wer selber nicht über dieses Leuchten verfügt, scheint einfach nicht begünstigt worden zu sein.

Charisma – ein Gottesgeschenk oder was?

Das Wort „Charisma“ kommt, laut Lexikon, aus dem Griechischen. Abgeleitet von Charis, der Göttin der Anmut, bedeutet es „Gnadengabe“. Eine göttliche Eingebung, die Führungspersönlichkeiten mit einer besonderen magischen Energie ausstattet. Alexander der Große, ein erfolgreicher Heerführer, erklärte, dass die Götter ihm gnädig seien und ihm „Charisma“ verliehen hätten. Dies sei der Grund für seinen Erfolg.

Aber was ist es denn nun? Ist es pures Glück, begeisternd wirken zu können? Oder ist es gar kein Hexenwerk, sondern einfacher zu erreichen, als man glaubt…?

Wie funktioniert das mit der Wirkung? Starten wir einen Selbstversuch…

Du stehst vor zwei Geschäften. Beide bieten ähnliche Produkte an.
Bei dem einen Geschäft ist die Farbe des Hauses verwittert. Die Fenster sind nicht geputzt und vor dem Eingang kreisen verwelkte Blätter. Das andere Haus ist frisch gestrichen und hat Blumen vor den Fenstern. Es hat einen schönen Eingangsbereich mit einem leuchtend roten Teppich, auf dem „Welcome“ steht.
Für welches der Geschäfte würdest du dich entscheiden? Vermutlich für das ansprechendere, obwohl du nicht weißt, ob sich darin wirklich die qualitativ bessere Ware befindet!

Genau so geht es uns in der Interaktion mit Menschen. Das erste was man von dir wahrnimmt, ist deine Wirkung. Wenn diese deinem Gegenüber nicht gefällt, kannst du, im übertragenen Sinne, die besten Produkte anbieten, wirst aber trotzdem nicht zum Zuge kommen.

Hilfe naht! – Denn „Ausstrahlung“ kann jeder!

Wirkst du „stimmig“, d.h. deine Körpersprache passt zu dem was du sagst? Gelingt es dir zu zeigen, was in dir steckt, die gewünschte Resonanz bei deinem Gesprächspartner auszulösen? Auf der gleichen Frequenz zu funken?

Vorab – Wenn ich über deine Wahrnehmungs- und Wirkungskompetenzen spreche, so geht es dabei nicht um deine einzigartige Persönlichkeit, sondern um das, was dein Gegenüber von dir als erstes wahrnimmt: deine Wirkung! Und eine überzeugende Wirkung ist erlernbar!

Um die Schlüsselfrequenzen der Ausstrahlung zu ermitteln, entwickelte Andreas Bornhäußer, Performancetrainer und Mediencoach, über Jahre, die einzige validierte und erprobte Methode zum Thema Wahrnehmungs- und Wirkungskompetenz: die S.C.I.L-Performance-Strategie.

In einem, in 15 Minuten online auszufüllenden, wissenschaftlichen Fragebogen, werden die 16 Frequenzen gemessen, die für die Ausstrahlung entscheidend sind. Darunter sind Bereiche wie Erscheinungsbild und räumliche Präsenz, Emotionalität und Zielorientierung, Stimme und Bildhaftigkeit oder Intuition und Sachlichkeit.
Im persönlichen Analysegespräch erfährst du daraufhin, in welchem Wirkungsbereich du wirkst und wo deine Optimierungsbereiche sind. Auf Wunsch können im Anschluss individuelle Ziele für deine gewinnende Ausstrahlung vereinbart werden. Stärken stärken und Schwächen optimieren, heißt die Devise!

Denn genau hier liegt der Schlüssel zum Erfolg.

Welcher Frequenzbereich ist bei dir besonders stark oder eher schwach ausgeprägt?
Liegt dir die strukturierte und analytische Gesprächsführung, mit einem hohen Anteil an Zielorientierung (Zahlen, Daten, Fakten) aber du triffst, beruflich oder privat, häufig auf Menschen, die auf der Sensus-Frequenz funken? Die sensibel ihr Umfeld, und alles was um sie herum passiert, vor allem das Zwischenmenschliche, wahrnehmen? Die Stimmungslagen und die eigene Gemütsverfassung wiederspiegeln? Dann wird eine Kommunikation schwierig, denn ihr sprecht „nicht die gleiche Sprache“.

Im privaten Bereich kannst du dir deine Gesprächspartner vielleicht noch aussuchen, aber spätestens im beruflichen Bereich ist das nicht darstellbar.

Entscheidend für deinen Gesprächserfolg ist somit,

1. sich deiner eigenen Wirkung bewusst zu sein.
2. die unterschiedlichen Frequenzen sowie das entsprechende „wording“ zu kennen,

um auf dein Gegenüber wirkungsvoll eingehen zu können.

Dein Top oder Flop, im Business oder beim Date, hängt somit maßgeblich von deiner eigenen Wahrnehmungs- und Wirkungskompetenz ab.

Lerne deine Wirkung kennen und gewinne Menschen!

…Zum Schluss noch ein kleiner Tipp: Lächele! Die Spiegelneuronen in unserem Gehirn reagieren mit einem zurücklächeln… und das ist manchmal schon der erste Schritt um eine positive Wirkung zu hinterlassen.

Über die Autorin:
Carolin Amerling ist Gründerin des Unternehmens www.ausstrahlungscoach.de.

Ihre Leidenschaft gehört dem Ausstrahlungscoaching mit Hilfe der S.C.I.L. Performance Strategie, der Lebensmotivanalyse sowie der Fragestellung nach Beziehungskonstellationen und erfüllenden Lebenszielen. Dies spiegeln ihre Vorträge, „Heldin im Glück“, „Frauenmanagement für Männer“ sowie „Selbstbewusst in die Zukunft!“ wieder. „Wichtig ist mir, Menschen die Schlüssel für ein erfüllteres und wirkungsvolleres Leben an die Hand geben zu können.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.