Wirkung ist nicht, aus einer Torte zu springen…

Über introvertierte Wirkung

 von Dr. Sylvia Löhken

Introvertierte haben andere Eigenschaften als Extrovertierte. Leise Eigenschaften haben es in sich. Einige der erfolgreichsten und spannendsten Menschen dieses Planeten sind introvertiert: Nobelpreisträger, Politikerinnen, Autoren, Wirtschaftsgrößen, Spitzenmusikerinnen und Clint Eastwood. Und dann gibt es viele, viele andere, die ihre Wirkung nicht kennen. Noch nicht.

Ein Fest ist für mich Arbeit. Schreibzeiten empfinde ich als Luxus. Räume voller Unbekannter meide ich gern. Und wenn ich die Wahl habe, schicke ich lieber eine E-Mail anstatt anzurufen. Ich bin introvertiert, also nach innen gewandt. Fast die Hälfte der Menschheit ist introvertiert. Das ist vielen nicht klar, weil wir einfach weniger auffallen. Womit wir beim Thema Wirkung angekommen wären.

Die Leisen werden deshalb oft unterschätzt. Viele von uns unterschätzen sich auch noch hervorragend selbst. Ein Anliegen, das ich in meiner Coachingpraxis oft höre, ist: Können Sie mir zeigen, wie ich extrovertierter werde? Nein. Intro-Sein ist in unseren Hirnen verdrahtet. Das ändert sich nur, wenn uns etwas sehr Hartes auf den Kopf fällt (oder uns etwas vergleichbar Schlimmes passiert).

Doch es ist ebenso falsch wie unnötig, wenn wir neidisch auf Extrovertierte sehen.

Andere Hirne – andere Stärken

Aber beginnen wir von vorn. Introvertiert bedeutet „nach innen gewandt“, extrovertiert „nach außen gewandt“. Dieser Unterschied ist so wichtig wie die Frage, ob wir männlich oder weiblich sind und lässt sich neurophysiologisch gut nachweisen. Wir können an ganz verschiedenen Stellen im Kopf nach innen oder nach außen gewandt sein. Diese Übersicht zeigt die wichtigsten Unterschiede auf einen Blick.

 

 

 

 

 

 

Womöglich haben Sie sich bei Eigenschaften in der linken und in der rechten Spalte wiedergefunden. Das ist völlig normal: Wenn wir in verschiedenen Hirnregionen intro- oder extrovertiert sein können, dann gibt es logischerweise verschiedene Kombinationen. Sie können in einem Teil Ihres Hirns intro-, in einem anderen Teil wieder extrovertiert sein.

Wenn Sie wissen wollen, wo genau Ihre Intro- und Extro-Anteile liegen, dann machen Sie einfach meinen Test online:

http://www.intros-extros.com/online-test/

Leise Wirkung entdecken

Meine Lieblingsklienten sind die systematischen und analytischen Intros aus Wissenschaft, Verwaltung, Management. Viele kommen mit der Annahme, wir müssten erst einmal die Eigenschaften ausbauen, die wir an den Extros so bewundern: die mitreißende Energie, das mutige Vorwärtspreschen, die brillanten Strategien der Selbstdarstellung: „So etwas könnte ich nicht,“ ist ein typischer Satz dieser Gruppe.

Andere kommen mit einem trotzigen „So wie diese Heißluftgeräte will ich gar nicht sein!“

Seit 2014 arbeite ich mit dem Wirkungsprofil S.C.I.L. und habe damit ein Tool gefunden, das gut zu meinen leisen Klientinnen und Klienten passt. Sie bekommen einen klaren Blick auf ihre derzeitigen Wirkungskanäle und einen ebenso klaren Blick auf die Wirkungskanäle, die sie weniger benutzen. Viele sicherheitsorientierte Intros finden es überzeugend, dass S.C.I.L. alle Anforderungen an ein solides Tool erfüllt. (Reliabilität, Objektivität und Validität haben noch nie einen Extro-Klienten interessiert.)

Mit dem individuellen S.C.I.L.-Profil arbeiten wir heraus, wie eine starke introvertierte Wirkung aussehen kann. Das passiert, indem wir besser nutzen lernen, was wir ohnehin zur Verfügung haben.

Ich komme auf insgesamt zehn starke Seiten, die leise Menschen besonders oft haben. Sie haben diese natürlich nicht im Exklusiv-Abonnement – auch Extros können die ein oder andere dieser Stärken haben. Wir sprechen hier über Häufungen, die Sie gut beobachten können, wenn Sie unter Intros sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis jetzt sind wir noch im Trockendock. Spannend wird es, wenn wir weiterfragen: Wie genau kann ich diese leisen Schätze investieren? Wie helfen sie mir in einer oft ziemlich anstrengenden und wenig intro-gerechten Welt?

Entdeckungsraum Leise Wirkung

Die große Frage lautet: Wo will ich wozu etwas ändern? Die Antworten, die ich höre, können ganz unterschiedlich ausfallen:

„Ich will, dass mein Chef mir zuhört, wenn ich im Meeting etwas berichte.“

„Ich will für meine Umgebung sichtbarer und deutlicher präsent werden.“

„Ich will in der Verhandlung weniger arrogant und menschlich sympathisch rüberkommen.“

„Ich will, dass deutlicher wird, wie viel ich auf dem Kasten habe.“

Um diese Ziele zu erreichen, braucht es natürlich mehr als ein Profil. Aber S.C.I.L. bietet Planungssicherheit: ein „Packende“. Denn nach dem Auswertungsgespräch ist klar, wohin die Reise gehen sollte, wenn der oder die Coachee sich auf den Weg macht.

Die häufigsten Wirkungsfrequenzen, an denen Intros arbeiten wollen, sind Stimme und Artikulation im sprachlichen Bereich und die räumliche Präsenz im körpersprachlichen Bereich. Das gilt auch für mich selbst – seit einiger Zeit arbeite ich an meiner räumlichen Präsenz. Nicht, weil ich keine Präsenz habe, sondern weil ich es Extros leichter machen will, diese auch als solche zu sehen. Mit einem Briten spreche ich ja auch Englisch…

Andere Wirkungsfrequenzen sind Intros leicht zugänglich und lassen sich für die „Baustellen“ gut einsetzen: Analytik, Strukturiertheit, Sachlichkeit, Zielorientierung, aber auch Innere Überzeugung und Innere Präsenz. Die nach innen gewandte Energie wirkt sich im wahrsten Sinne des Wortes aus.

Leise Wirkung in Training und Coaching

S.C.I.L.-Profile setze ich im Coaching und auch in speziellen Seminaren nur für Leise Menschen ein.

Leise Seminare im Herbst 2018:

https://www.intros-extros.com/angebote/leise-trainings/

(auch als Inhouse-Seminar)

Coaching-Paket mit persönlichem Profil: à Sonderpaket Leise Wirkung

https://www.intros-extros.com/angebote/leises-coaching/

 

Schreiben Sie mir bei Interesse gern eine E-Mail an info@intros-extros.com .
Ich freue mich auf unsere Begegnung!

© Dr. Sylvia Löhken 

 

 

 

 

 

 

 

Rednerin, Coach und Trainerin. Sie hilft ihren Kunden bei der Verwirklichung ihrer beruflichen und privaten Ziele. Sylvia kennt wichtige Arbeitsumfelder wie Management, Verwaltung und Wissenschaft aus eigener Berufserfahrung und arbeitet am liebsten mit klugen Menschen aus diesen Bereichen – in deutscher und englischer Sprache.

Sylvia Löhkens aktuelles Buch „Leise Menschen – gutes Leben“ bildet den Abschluss der Bestseller-Trilogie zum Thema Introversion, die auf der Frankfurter Buchmesse 2017 mit dem Best Business Book Award ausgezeichnet wurde. Die ersten beiden Bände der Leisen Trilogie sind die beiden Bände „Leise Menschen – starke Wirkung“ (2012) und „Intros und Extros“ (2014) mit Übersetzungen in 24 Sprachen und mit weltweit über 500.000 verkauften Exemplaren.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.