Schon auf Sendung?

Heute, am 13. Februar 2019, ist der  Welttag des Radios kurz: Weltradiotag. Er wurde 2012 erstmalig begangen. (1) Schaut man in Wikipedia nach dem Datum der Erfindung des Radios, so wird ein Zeitraum von Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts angegeben. Es scheint also keinen eindeutig festzulegenden Tag zu geben. Ganz im Gegensatz dazu sind die wissenschaftlichen Fudamente sehr klar. Alles basiert auf dem Dreiklang: Schallwellen, Elektrizität und Magnetismus. Im Grunde ist es also wie in der zwischenmenschlichen Kommunikation. Abhängig davon, was der Eine so von sich gibt wird der Andere positiv oder negativ elektrisiert und in der Folge entweder abgestoßen oder angezogen. Der Kommunikations-Psycholge Paul Watzlawick hat uns das Axiom hinterlassen: Man kann nicht nicht kommunizieren. Insofern ist die Überschrift dieses Artikels auch schon beantwortet:

Sie sind immer und überall auf Sendung.

Nur leider kommt nicht jederzeit auch bei Jederfrau und Jedermann an, was Sie gerne ankommen lassen würden. Und dann müssen Sie zurückrudern mit so Sätzen wie: „Entschuldigung Schatz, ich wollte Dich nicht verletzen.“ oder „Mensch, ich hab’s doch gar nicht so gemeint.“ Gesagt ist gesagt. Der verstorbene Sänger Roger Cicero sang in einem seiner Lieder „Ich verstehe, was Du sagst, aber nicht, was Du meinst.“ Wie schade, dass es aufgrund schlechter Kommunikation so oft zu Mißverständnissen und Konflikten kommt. Das verursacht negativen Stress. Und der ist schlecht für die Gesundheit. Würden Sie sich also häufiger mit der Frage beschäftigen, „Wie sende ich am besten, damit beim Anderen auch ankommt, was ich meine und nicht nur, was ich sage?“ würden Sie rund ein Drittel aller Ursachen für negativen Stress reduzieren. Unproduktive Meetings, schlecht laufende Gespräche oder nervige Präsentationen hätten endlich ein Ende.

Was Sie dafür tun können:

Die erste Empfehlung lautet: Gönnen Sie sie sich eine objektive Bestimmung Ihrer Kommunikations -Kompetenzen. Auf der SCIL PROFILE-Website können Sie kostenlos am SCIL Barometer teilnehmen. Und wenn Sie eine tiefergehende Analyse wünschen, können Sie den Zugangscode dafür im Shop meiner Website bestellen. Empfehlung Nr. 2: Anhand Ihres SCIL PROFILE erkennen Sie genau, auf welchen Frequenzen Sie besonders oft senden und welche Sie tendenziell vernachlässigen. Deshalb können Sie in der Folge die vernachlässigten Frequenzen konkret und gezielt trainieren und wieder justieren. Dank dieser Re-Justierung werden Sie schließlich erstens besser empfangen, was Ihre Gesprächspartner senden. Zweitens werden Sie sie auch exakt auf diesen Frequenzen bedienen können und dadurch kommunikativ häufiger das erreichen, was Sie erreichen wollen. Sie leisten damit einen wichtigen und wertvollen Beitrag zur Erhaltung Ihrer Gesundheit. Insofern müssten die Gebühren für die Teilnahme an meinem Seminar Rhetorisch richtig wirksam eigentlich von Ihrer Krankenkasse bezahlt werden. Machen Sie den heutigen Weltradiotag zum Tag der positiven Wende Ihrer kommunikativen Wirkung.

(1) Die Generalkonferenz der UNESCO hat den Weltradiotag in Erinnerung an die Gründung des UNITED NATIONS RADIO am 13. Februar 1946 aufgerufen. Der Beschluss fiel auf der Generalkonferenz vom 3. November 2011 auf Anregung Spaniens.

(2) Bilquelle: Photo by Jason Rosewell on Unsplash

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.